Erprobt. Erfahren. Engagiert.

Am 12. März 2018 wurde ich als St.Galler Nationalrat vereidigt. Als Direktor der Genossenschaft Olma Messen St.Gallen bin ich seit 2011 verantwortlich für ein wichtiges, erfolgreiches Ostschweizer KMU mit rund 80 Mitarbeitenden und über 30 Mio. Franken Umsatz.

Das prägt auch meine politische Arbeit. Als Wirtschaftsvertreter mit Augenmass will ich mich in Bern weiterhin mit viel Herzblut für die Anliegen der Ostschweiz und für den Wirtschaftsstandort Schweiz als Basis für unseren Wohlstand engagieren. Als Mitglied der Sicherheitspolitischen Kommission des Nationalrates (SiK-N) setze ich mich für die Sicherheit unseres Landes ein. Die Sicherung unserer Sozialwerke, eine bezahlbare Gesundheitsversorgung, wirtschafts- und sozialverträgliche Energiewende, wertschöpfende Digitalisierung: Das alles setzt Gesprächsbereitschaft unter den politischen Akteuren voraus. Als Brückenbauer arbeite ich im Parlament auf Lösungen hin, die an der Urne mehrheitsfähig sind und die Schweiz weiterbringen.

«Ich wähle Nicolo Paganini wieder, weil er als Nationalrat das bestätigt, was ich schon vor einigen Jahren an ihm schätzen gelernt habe als Leiter des Amtes für Wirtschaft: Er arbeitet rasch und effizient. Und er setzt sich für die Wirtschaft ein, ohne die Umwelt, gesellschaftliche und soziale Aspekte zu vernachlässigen.»

Joe Keller, ehemaliger Regierungsrat unterstützt Nationalrat Paganini
Joe Keller ehem. Regierungsrat, Rapperswil-Jona

«Nicolo Paganini politisiert mit Augenmass und auf dem Boden unserer christlich-abendländischen Werte. Mir sind ernsthaftes Engagement, Nachhaltigkeit, Respekt, Offenheit, Solidarität und Gemeinsinn wichtig. Deshalb wähle ich ihn voller Überzeugung wieder in den Nationalrat.»

Martina Merz-Staerkle St.Gallen

«Nicolo Paganini steht mit beiden Beinen auf dem Boden. Was er anpackt, hat Hand und Fuss – sei es als Olma-Direktor oder als Nationalrat. Leute wie er, die auch in Wirtschaft und Gesellschaft Verantwortung tragen, sind in der Politik wichtig. Deshalb wähle ich ihn überzeugt wieder.»

Karlpeter Trunz dipl. Arch. FH/SIA, ehem. Kantonsrat, Oberuzwil

«Ich wähle Nicolo Paganini wieder in den Nationalrat, weil er auch so politisiert, wie ich ihn als Chef kennen gelernt habe: ausgesprochen kompetent, engagiert und verantwortungsvoll.»

Katrin Meyerhans aus Wil
Katrin Meyerhans Wil

«Ich wähle Nicolo Paganini wieder in den Nationalrat, weil er ein Brückenbauer ist. Als Mann der Mitte setzt er sich für Lösungen ein, die nachhaltig tragfähig sind. Für die Wirtschaft, für die Frauen, für die Familien, für unsere Sicherheit und für den sozialen Ausgleich.»

Susanne Hartmann, Stadtpräsidentin von Wil
Susanne Hartmann Stadtpräsidentin, Wil

«Nicolo Paganini lafert nicht, er liefert. Er hat nicht nur Visionen, sondern tut auch alles dafür, sie zu realisieren. Er kennt den Standort St.Gallen und weiss, dass wir für eine gesunde Entwicklung gute, offene Rahmenbedingungen für Innovationen brauchen. Dafür setzt er sich auch als Nationalrat ein. Meine Stimme hat er wieder.»

Andreas Pfister, Geschäftsführer aus St.Gallen unterstützt Nicolo Paganini
Andreas Pfister Geschäftsführer, St.Gallen

«Ich wähle Nicolo Paganini wieder in den Nationalrat, weil er gradlinig, verlässlich und hoch engagiert ist. So habe ich ihn als Geschäftspartner kennengelernt – und so erlebe ich ihn auch als Nationalrat. Er setzt sich konsequent für unseren Wirtschafts- und Lebensraum Ostschweiz und für uns St.Gallerinnen und St.Galler ein.»

Christine Egger-Schöb
Christine Egger-Schöb

«Ich wähle Nicolo Paganini wieder in den Nationalrat, weil St.Gallen in ihm einen hoch kompetenten Vertreter in Bern hat, der bodenständig und lösungsorientiert ist, auf die Leute zugeht, ihnen zuhört und ihre Bedürfnisse ernst nimmt. Und natürlich sind wir in Gaiserwald auch etwas stolz darauf, dass er einer von uns ist.»

Boris Tschirky, Gemeindepräsident von Gaiserwald
Boris Tschirky Gemeindepräsident / Kantonsrat, Abtwil

Aktuell

News

Sicherheit hat viele Gesichter!

Posted on

In der Sommersession brachten National- und Ständerat verschiedene wichtige Geschäfte «unter Dach und Fach». Besonders erwähnenswert ist etwa das neue öffentliche Beschaffungsrecht, welches vom reinen Preisdenken weggeht und unseren KMU entgegenkommt, ohne dass die Schweiz internationale Verpflichtungen verletzt. Strategische Kehrtwenden bei der Armeelogistik Mit der Armeebotschaft 2019 beantragt der Bundesrat dem Parlament Kredite über rund […]

aus Bern

Ostschweizer Zusammenarbeit, politische Pirouetten und die Hooligan-Debatte

Posted on

Ja, der Wahlherbst 2019 hat deutliche Schatten auf die Frühjahrssession von National- und Ständerat geworfen. Einzelne Debatten wurden härter, manche gar gehässig geführt. Die ganz grossen Würfe fehlten auf der Traktandenliste des Nationalrats. Trotzdem wurden wichtige Geschäfte beraten. Beim Nationalstrassen-Ausbauschritt 2019 gelang es einer Ostschweizer Koalition unter Führung meines CVP-Nationalratskollegen Thomas Ammann, die Bodensee-Thurtal-Strecke BTS […]

aus Bern

Neue Bundesrätinnen und die klimapolitische Kapitulation

Posted on

Zum ersten Mal durfte ich neue Mitglieder des Bundesrats mitwählen. Die CVP-Fraktion nominierte zu Handen der Bundesversammlung mit Viola Amherd und Heidi Z’graggen zwei Frauen – und das ohne Diskussionen über Frauenquoten. Diese zwei Kandidatinnen traten im Hearing schlicht am besten qualifiziert auf. Die Wahl von Viola Amherd und Karin Keller-Sutter jeweils im ersten Wahlgang […]

Kommende Veranstaltungen

CVP Gaiserwald; öffentliche Veranstaltung

Datum: 19. September 2019

Zeit: 17:30

Ort: Altersheim Abtwil

Podiumsdiskussion Sicherheitspolitisches Forum St.Gallen

Datum: 1. Oktober 2019

Zeit: 18:15

Ort: Katharinensaal (Katharinengasse 11), St.Gallen

KMU-Forum CVP Kanton St.Gallen

Datum: 14. November 2019

Zeit: 12:00

Ort: Gaststuben zum Schlössli, St.Gallen

Gerne nehme ich auch Ihre Anliegen mit nach Bern!