Bildung

Bildung – meine Werte: Zukunft, Chancengleichheit, Exzellenz und Erfolg

  • Die Schweiz verfügt kaum über natürliche Ressourcen. Bildung bedeutet für die Schweiz deshalb Zukunft. Unsere wertvollste Ressource sind die Fähigkeiten unserer Menschen. Im Zentrum stehen deshalb die Menschen.
  • Ich bin kein Fan von „Gleichheit“ im Sinne von Gleichmacherei. Was mir aber sehr am Herzen liegt, ist die Chancengleichheit im Sinne von möglichst gleichen Startchancen: Die fähigsten und fleissigsten Köpfe erhalten Zugang zu den Aus- und Weiterbildungsgängen. Intelligenz und Einsatz sollen Grundlagen der Selektion sein – nicht das Portemonnaie von Mami oder Papi.
  • Vielleicht wird uns das Bildungssystem der Zukunft mehr kosten. Wichtig ist, dass die finanziellen Mittel gut eingesetzt werden. Von der Volksschule bis zur Universität soll sich das Schweizer Bildungssystem durch exzellente Schulen auszeichnen. Wir brauchen die besten Primarschulen, die besten Gymnasien, die besten Fachhochschulen und die besten Universitäten der Welt!
  • Der Erhalt des dualen Berufsbildungssystems mit einer interessanten Auswahl an zukunftsgerichteten Berufslehren steht ganz weit oben auf meiner Prioritätenliste. Eine weitere „Verakademisierung“ von Berufen ist nicht zielführend.
  • In der Volksschule ist eine Synchronisierung des Stoffes anzustreben. Die interkantonale Mobilität der Arbeitskräfte darf nicht behindert werden. Ob Frühfranzösisch oder nicht – wichtig ist, dass es überall gleich gehandhabt wird.
  • Wenn wir unser Bildungssystem klug weiterentwickeln, ist dies die wichtigste Grundlage für den künftigen Erfolg der Schweiz im internationalen Wettbewerb der Wirtschaftsstandorte.

<- zurück